Fahrrad

21./22. Juni 2014 – 1. Deutz-Dialog

Siegfried Kruber: Deutz „beherbergt“ eine große Zahl dahinsiechender Fahrräder und Fahrradgestelle, deren einziger Zweck noch darin zu bestehen scheint, den Baum oder die Stange, an die sie gekettet sind, zu zieren. Da dieser Zweck kaum erfüllt wird, in diesen Gestellen aber dennoch ein Restwert zu finden sein könnte, wollte sich diese Gruppe um sie kümmern. Aufgrund der städtischen Vertragslage aber, kann dies ausschließlich die Stadt Köln unternehmen – bzw. natürlich zuvor die/der sich ihres/seines Zweirads entsinnende Deutzer/-in. Folglich blieb es aufseiten der engagierten Deutzer/-innen hier bei einer sehr detaillierten Dokumentation der schlappen Vehikel.

Oktober 2014

Bei ein paar Spaziergängen im Sommer 2014 spürten Antje und Siegfried die Fahrradleichen im Viertel auf, stellten eine Mappe mit Ort und Fotos zusammen (Titel: „Leichenschau“!!!) und gaben diese an die Stadt weiter.

Bis Ende Oktober wurden alle Fahrradleichen entsorgt.

Genial! – Idee Juni 2014 – zwei tatkräftige Freiwillige – Ende Oktober 2014 umgesetzt

 

Wer eine ‚Fahrradleiche‘ der Stadt melden möchte, kann das über den folgenden Link tun:

https://www.stadt-koeln.de/service/onlinedienste/schrottfahrzeuge-fahrradwracks-und-falsch-geparkte-autos

Tagged on: