Es ist wieder Advent und es gibt wieder den Lebendigen Adventskalender in Deutz!

Die umwerfenden Nachbarn bringen dieses Jahr sage und schreibe 31 Türchen zustande, eines schöner als das andere! Wir haben feierliche, fröhliche, besinnliche, kreative, kölsche, kulturelle, spirituelle und natürlich musikalische Türchen in unserem Kalender. Und zum ersten Mal: ein Türchen für den guten Zweck!

Das erste Türchen: Schönste Freude

Ein äußerst passendes Hors d’Oeuvre schenkt uns deutzkultur e.V. zum Auftakt des diesjährigen Lebendigen Adventskalender. Der Kölner Autor und Poetry-Slammer Alexander Bach bescherte dem Publikum im Café Heimisch tatsächlich „Schönste Freude“ – Geschichten und Erlebnisse zum Fest des Jahres gut beobachtet und unterhaltsam wiedergegeben. Am Heiligen Abend mit dem Zug im Schnee stecken geblieben – oh nein! Machen wir das Beste draus…

Dank an deutzkultur e.V., Café Heimisch und Alexander Bach!

Das Zweite Türchen: Mit dem FHPD in den Advent 2018

 

Richtig großes Programm hat der Förderverein Historischer Park Deutz aufgefahren: An historischer Stätte vor dem 1700 Jahre alten Osttor des Deutzer Kastells wurde erst der große Weihnachtsbaum aufgestellt und Bürgermeister Bartsch sprach ein Grußwort zum Auftakt des Advent. Als Höhepunkt trat Altmeister Ludwig Sebus auf und stimmte ein paar seiner beliebten Lieder an. Bald ging is drinnen im Warmen des Caritas Altenzentrums mit weihnachtlichem Singen weiter, das auch dieses Jahr von Daniel Konrad, dem evangelischen Kantor geleitet wurde. Ein passender Start in den Advent!

Dank an den Förderverein, das Caritas Altenzentrum, Daniel Konrad, Werner Bartsch und an Ludwig Sebus!

Das dritte Türchen: Offenes Singen in der Evangelischen und in der Katholischen Kirche

 

Im Anschluss an den traditionellen Weihnachtsbasar in der St. Johannes-Kirche ludt zunächst  der Bläserchor der evangelischen Gemeinde zum Offenen Singen ein. Nach der Einstimmung zogen alle singend gemeinsam weiter nach St. Heribert. Im Wechsel mit dem tollen Kirchenchor erlebten die zahlreichen Besucher weitere schöne ökumenische Momente. „Schön, dass wir endlich mal wieder etwas gemeinsam machen“ – war vielerorts zu hören.

Dank an die evangelische und die katholische Kirchengemeinde, die Chöre und die beiden Kantoren Daniel Konrad und Matthias Leenen!

Das vierte Türchen: Glüh im Glanze mit den Deutzer Platzhirschen!

 

Aller guten Dinge sind drei: Und so hatten wir am 1. Dezember 2018 glatt drei Türchen im Lebendigen Adventskalender! Die Deutzer Platzhirsche gaben also am Düxer Bock – wo sonst ? – ihre Feurige Adventsmusik bei Lagerfeuer und Glühwein zum Besten. Einzigartig die von Fietse Nowitzki umgetexteten bekannten Lieder wie z.B. „Kling Glöckchen Klingeling, Platz da auf dem Fahrradweg!“. Wo nötig oder passend, wurde die Darbietung durch quietsche-Schweine untermalt (siehe Foto). Ohne die Deutzer Platzhirsche würde einfach was fehlen!

Dank an die Deutzer Platzhirsche!

Das fünfte Türchen: Offenes Singen mit dem Chor TaktLos

Am Sonntag morgen ludt der Chor TaktLos zum Offenen Singen nach Sankt Heribert. Begleitet von Matthias Leenen wurden einige beliebte Weihnachtslieder angestimmt. Zur großen Freude der Besucher waren auch zahlreiche Kinder zur Unterstützung gekommen und trugen fleißig zur „Weihnachtsbäckerei“ bei.

Dank an den Chor TaktLos und Matthias Leenen – und die singenden Kinder!


Das sechste Türchen: Kasperle-Theater am Fenster



Josefine, Lilian und Paula hatten letztes Jahr so viel Spaß am Kasperle-Theater, dass sie auch dieses Jahr wieder mit einem Türchen dabei sein wollten. Und auch der (die?) Weihnachtsmann half als Erzähler mit. Auf jeden Fall musste die Großmutter beschützt und der einsame Räuber getröstet werden. Große Freude bei allen kleinen und großen Kindern in der Siegesstraße!

Dank an Josefine, Lilian und Paula!

Das siebte Türchen: Asiatische Gemeinschaftssuppe

Gemeinschaftssuppe? Asiatische? Ja! Klar! Jeder bringt Gemüse für die Suppe mit und Heike, Olga und Manfred organisieren das Drumrum. Fleißig wurde geschnibbelt, gedünstet, gekocht, verköstigt bis eine leckere Suppe für alle fertig war. Und für Klaaf am Lagerfeuer blieb auf jeden Fall auch noch genug Zeit!

Danke an Heike, Olga und Manfred!

Das achte Türchen: Schuhe gemeinsam aufpolieren und spenden an die Diakonie Michaelshoven

Am 4. Dezember schon das achte Türchen! Und das ist noch nicht mal das Außergewöhnliche, sondern dass wir zum ersten Mal ein Türchen für den Guten Zwecke im Lebendigen Adventskalender haben! Das Schuhhaus Langel an der Grenze zu Poll ludt ein, bei Glühwein und Knabberei Schuhe gemeinsam herzurichten und zu spenden. Das bereitgestellte Körbchen füllte sich zusehends.

Dank an Sandra Langel und alle Spender!

Das neunte Türchen: Lauschen, Singen, Sinnen – Flötenmusik und Kölsche Geschichten

Das war ein Schreck für die Organisatorin Susanne Heller: Der Vorleser Walter Sollbach fällt kurzfristig aus – und wer kann mal eben aus dem Stand Kölsche Texte lesen? So kam es zum Großeinsatz für Frau Stursberg aus dem Flötenensemble Tibia Colonia. Sie rettete das Türchen nicht nur mit wunderschöner Musik aus 8-Fuß-Flöten und sprang auch als Vorleserin unterhaltsamer weihnachtlicher, teils kölscher Geschichten ein und es wurde ein gemütliches, behagliches Kölsches Türchen!

Dank an Tibia Colonia, Susanne Heller, Susanne Walter vom Eduardus Krankenhaus und ganz besonders an Hella Stursberg!

http://www.tibia-colonia.de/

Das zehnte Türchen: Doch der Niklaus blickt heute milde – heitere und besinnliche Geschichten und Gedichte


Am Nikolaustag haben Annegret Becker und Martina Moritz zu ihrer Lesung bei Ceno eingeladen und selbst geschriebene Geschichten und Gedichte mitgebracht. Bei leckerem Gebäck und Tee oder Kaffee ließen sich die Besucher gerne entführen in die Winterwelt, den Weihnachtstag und träumte vielleicht von dem unsichtbaren Begleiter auf dem Weihnachtsmarkt oder woanders.

Danke an Annegret Becker und Martina Moritz, sowie an Ceno für die Gastfreundschaft!

Das elfte Türchen: Tat(w)ort

Man sollte es selbst erlebt haben: TAT(W)ORT! Was ist das? Zufällige Bücher, zufällige Sätze, nicht zufällig Instant Poetry und improvisierte Musik! Wer will, bringt ein Buch mit. So die Ankündigung.

Und so war es denn auch: Peter Wolf ließ ein Buch auswählen und las daraus einen zufälligen Satz. Daraufhin stimmten seine Mitmusiker Fabian Berghofer und Ralf Schlossherr mit ein und improvisierten musikalisch über das gehörte und weitergesponnene. Und da wir in der Mayerschen waren, gab es an Büchern reichlich Auswahl.

Dank an Klangdrang Peter Wolf, Fabian Berghofer und Ralf Schlossherr sowie der Mayerschen Buchhandlung!

Das zwölfte Türchen: Engeldruckerei

Im Arttreff ging es sowohl konzentriert wie auch beflügelt zur Sache: Es war Engeldruckerei angesagt! Liebevoll hatten Olga und Miriam diverse Engelvorlagen in Linoleum geschnitzt. So konnten sich die Kleinen und Großen Besucher daran austoben, jede Menge niedliche Engel drucken und mit nach Hause nehmen. Oder verschenken.

Dank an Olga und Miriam vom Arttreff!

www.arttreff.net | www.instagram.com/arttreff

Das dreizehnte Türchen: Großes Adventskonzert der Chöre

Längst ist es kein Geheimtipp mehr: Die Stimmung ist himmlisch, wenn die zahlreichen großen, kleinen und ganz kleinen Sänger, der Bläser-Chor,  die jungen Streicher von Mickey Zirnbauer sowie einige Solistinnen zum großen Adventskonzert der Chöre die evangelische St. Johannes-Kirche füllen. Und mittendrin wirkte der Kantor Daniel Konrad als Dirigent, Musiker, Sänger und Koordinator und manchmal auch alles zugleich. Auch Tage danach wird in Deutz noch von diesem schönen Konzert geschwärmt…

Dank an die Chöre, Musiker, Solistinnen und Daniel Konrad der evangelischen Gemeinde!

Das vierzehnte Türchen: Gemeinsames Weihnachtslieder singen


In der Thusnelda Straße fuhren am Montag Abend die Autos langsam und Radfahrer hielten an: Neugierig wollten die Passanten wissen, was denn da los war: Bei Punsch und Glühwein trafen sich Deutzer zum Weihnachtslieder singen – mit tatkräftiger Unterstützung der Düxer Platzhirschen. Gesungen wurden auch die von Fietse Nowitzki originell umgetexteten Lieder, zB. Oh Tannenbaum oh Tannenbaum, kaum ist das Christkind aus dem Haus, da fallen dir die Nadeln aus oder Kling Glöckchen, der Himmel es mir lohne, dass ich die Umwelt schone…

Dank an Michael Raschke und die Deutzer Platzhirsche… und alles Sängerinnen und Sänger!

Das fünfzehnte Türchen: Vorweihnachtliche Kerzenmeditation

Zu einer stillen Auszeit aus dem vorweihnachtlichen Trubel ludt Stephanie Martin in ihre Praxis Deutzlich Gesund ein. Bei entspannender Weihnachtsmusik von Enya konnten die Deutzerinnen in Ruhe abschalten und hörten zum Abschluss noch eine weihnachtliche Geschichte.

Dank an Stephanie Martin!

Das sechzehnte Türchen: Einsingen in den Advent – Stimmimprovisation für alle

Spass an der eigenen Stimme war am sechzehnten Türchen angesagt. In der Gruppe mit Lauten spielen und ganz einfach einen mehrstimmigen, improvisierten Gesang auf  „Wollsocke“ und „Einkaufstress“ einstudieren, Isabell Zehaczek versteht es glänzend, Laien Vergnügen mit Musik zu bereiten.

Dank an Isabell Zehaczek und den Mitgliedern von Chorambolage!

Anmerkung: Chorambolage trifft sich montags um 19:00 Uhr im Schauerte Gymnasium.

Das siebzehnte Türchen: Kampf dem Weihnachtsspeck mit Baby und Kinderwagen

Bei strahlendem Sonnenschein und Bilderbuchkulisse trafen sich Mütter, Kinderwagen und Nina, um dem Weihnachtsspeck den Kampf anzusagen. Und anschließend bei heißem Kaffee Erfahrungen auszutauschen. Von diesem Türchen haben sie noch ein paar Tage was: Muskelkater…

Dank an Nina, die Mütter und die braven Babys!

Übrigens: Mehr Infos über Sport mit Kinderwagen bei Energiebündel Deutz.


Eine Anmerkung in eigener Sache: Wer schönere Fotos von den Türchen hat, die auch veröffentlicht werden dürfen, bitte senden an 24tueren@deutz-dialog.de

Tagged on:                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.