Die Arbeitstreffen sind geprägt durch inhaltliche Auseinandersetzung. Hier sprechen wir über unser Profil, konkrete Vorhaben, Initiativenvernetzung und Organisatorisches. Du bist gerne eingeladen!


 

3. Arbeitstreffen 25.1.2015

Es trafen sich wieder mal Interessierte im Bürgerzentrum und diskutierten teils in freudigen Schilderungen vergangener gemeinsamer Erlebnisse und teils in mehr oder weniger hitzigen Debatten.

(An dieser Stelle mal ein liebes Dankeschön an Tobias, dass er uns immer mal wieder die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt obwohl am Sonntag geschlossen ist!!!)

Folgende Themen wurden besprochen:

2. Deutz-Dialog

Am 25.4. (geplanter Termin) ist die ev. Kirche nicht frei. Da aber alle TN des Planungsteams die Kirche als bevorzugten Ort wünschen, fragt Andrea nach Alternativ-Terminen bei Frau Koschmider.

Man könnte aber auch an dem geplanten Termin im Bürgerzentrum die Veranstaltung machen.
Die Vorbereitungsgruppe wird am 5.2. entscheiden und Datum und Ort für den Homepage-Kalender an Utta geben.
Geplant ist am Abend eine Party zu machen. Ideen für einen Ort bitte an André.

Stammtisch-Ort

Der Termin im März soll im Lokal „Zur Guten Quelle“ stattfinden, um es als Lokalität auszuprobieren. Auf Dauer soll ein permanenter Ort festgelegt werden, um Verlässlichkeit zu erzeugen.

Lebendiger Adventskalender

Noch mal ein Dank an die Orga. Es war ein voller Erfolg, auch wenn es sehr unterschiedliche TN-Zahlen gab. 2015 organisiert Christine als Hauptverantwortliche wieder einen Adventskalender.

Presse: der Wochenspiegel war drei mal da. Bei einem nächsten Kalender sollen die Anbieter vorab über die Möglichkeit eines Reporters vor Ort informiert werden, damit der/die Veranstalter nicht davon überrascht werden.
Finanzen: Die Auslagen konnten gedeckt werden. Der Überschuss soll in eine DD-Kasse.

DD-Kasse

Z.Zt. sind aus Spenden vergangener Aktionen ca. 100 € da. Es fand eine Diskussion statt, ob Überschüsse aus Veranstaltungen für bestimmte Aktionen gehalten werden sollen oder für die jeweils nächste Aktion eingesetzt werden kann. Es wurde beschlossen, dass die Kasse mit einem möglichst konstanten 100-€-‚Polster‘ von einer Orga-Gruppe zur nächsten geht. Jede Gruppe soll darauf achten, dass über Spenden die eigenen Auslagen wieder hereinkommen. Das soll nicht bedeuten, dass nur Veranstaltungen mit ‚Gewinn-Garantie‘ möglich sein sollen. Aber neue Aktionen werden ja sowieso vorab bei einer der DD-Gruppen-Treffen vorgestellt und dann darüber entschieden.

Homepage – Wünsche und Anregungen

  • Bei einem weiteren Arbeitstreffen oder dem 2. DD sollte besprochen werden, wie der Informationsfluss organisiert wird (Newsletter, Rundmails, Infos nur auf Homepage …?)
  • Wer einen Zugang zu ’seiner‘ Initiativen-Seite haben möchte, soll sich bei Kik melden.
  • Ist es möglich bei einzelnen Seiten ein Kommentar-Feld einzufügen. Wenn ja, müsste noch geklärt werden, wer dies redigiert.
  • Gäbe es die Möglichkeit RSS-Feed zu installieren?
  • Gibt es die Möglichkeit einer automatischen Termin-Erinnerung über den Homepage-Kalender?

Selbstverständnis des DD

Es wurde erneut diskutiert, welches Selbstverständnis hinter dem DD jeder sieht, ob und/oder wobei es feste Strukturen geben kann bzw. sollte, welche Erwartungen jede/r an DD und seine Mitglieder hat.

 

4. Arbeitstreffen: 8.3.2015, 14-17 Uhr, Ort wird im DD-Kalender stehen

 


2. Arbeitstreffen (26. Oktober 2014)

Bürgerzentrum. Erneut sind interessierte Deutzerinnen und Deutzer zu einem Arbeitstreffen zusammengekommen. Schön zu hören und zu sehen, was schon alles auf die Beine gestellt wurde, was gerade geplant wird und wie viele Ideen für weitere Initiativen noch sprudeln.

Fühlt Euch zu den nächsten Treffen – ob Stammtisch, Arbeitstreffen oder Initiativen – herzlichst eingeladen.

Das Veedel lebt durch seine vielen interessierten und engagierten Bürger!

Eure Deutz-Dialoger.

Fotoprotokoll: http://www.illigens.net/DD_Treffen2

pdf download: DD_2.Arbeitstreffen141026


1. Arbeitstreffen (3. August 2014)

Bürgerzentrum. Gut zwei Monate nach der Initialzündung von Deutz Dialog haben sich Christoph Illigens, Ester Werts, Tobias Kempf, Andrea Staudt, Heitren Slappa-Mohr, Thomas Mohr, Christine Dreyer, Siegfried Kruber, Frank Nieweg und André Hoffmann in diskursiver Runde getroffen.

Unser Blick ging in drei Richtungen:

  • Kurze Bilanz: Wir sind uns einig, dass unser erstes Zusammenkommen in der evangelischen Kirche Ende Juni zündet. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich bisher schon kurzgeschlossen, getroffen, beraten und sind teils bereits aktiv geworden. Somit ist der Grundstein gelegt: Man kennt sich, man macht etwas. Und wir stellen fest, dass sich der Aktionsradius inhaltlich wie organisatorisch erweitert.

  • Das Jetzt: Infolgedessen stellte sich die Frage – und sie wird sich glücklicherweise wohl noch oft stellen – wer oder was ist „Deutz-Dialog“? Kann man das überhaupt beantworten? Wir haben darüber ausgiebig debattiert. Es versteht sich von selbst, dass bei einem so offenen Konzept wie diesem, es nicht den einen passenden Begriff gibt: Wir sind kein Verein, wir sind auch keine fest organisierte Bürgerinitiative, wir sind kein Gremium und – nein, nicht einmal das – eine festgeschriebene Gruppe. Wenn sich Gruppen bilden, dann, weil es ihre Teilnehmer stets aufs Neue so wünschen. Folglich versuchten wir unsere Erkenntnis so zu formulieren, dass „Deutz-Dialog“ eine Art Geisteshaltung ist, die jede Einzelne und jeden Einzelnen motiviert mitzumachen bei der Mit- und Ausgestaltung der Bürgergemeinschaft im Deutzer Veedel.

    Und doch drehen sich unsere Gedanken darum, wie wir im Namen des Deutz-Dialog sprechen und/oder handeln können. Wie legitimiert sich eine Initiative im Rahmen von Deutz-Dialog, wenn Deutz-Dialog selbst eher einem Label entspricht, denn einer Rechtsform? Und wenn über manche Initiativen und Aktionen abgestimmt werden soll, wer genau wäre dann stimmberechtigt? Hier bestehen viele Ideen, aber ebenso sehr noch Diskussionsbedarf.

    So wird Deutz-Dialog vorerst nicht müde, sich weiterhin vorwiegend als permanente Einladung an alle Deutzer zu verstehen: Kommt, macht mit, engagiert Euch für Euer Veedel!

  • Längst aufspielende Zukunftsmusik: Es gibt viel zu tun. Eines wollen wir vorausschicken: Deutz-Dialog wird keine Konkurrenzveranstaltung werden für bereits bestehende in Deutz aktive Bürgerinitiativen, die sich beispielsweise bereits um bestimmte öffentliche Gartenanlagen, Brunnen oder die derzeitige Flüchtlings- bzw. Integrationspolitik bemühen. Gleichwohl kann Deutz-Dialog hier der Motivation dienen, sich entsprechenden Aktionen und Initiativen anzuschließen.

    Gleichzeitig aber bestehen nun einige Initiativen, deren inhaltlicher und organisatorischer Werdegang noch in unterschiedlichen Stadien steht.

    Zudem möchten wir auf einen regelmäßigen Stammtisch hinweisen, der sich regelmäßig am 2. Donnerstag im Monat treffen wird. Letztes Treffen war am 14. August, das folgende Treffen wird am 11. September 2014, 19h30 im Brauhaus ohne Namen sein.

    Das nächste Arbeitstreffen von Deutz-Dialog wird am 26. Oktober 2014 von 13-16 Uhr voraussichtlich im Bürgerzentrum  stattfinden

Eure Deutz-Dialoger.

Fotoprotokoll: http://www.illigens.net/DD_Treffen1

PDF Download: DD_1.Arbeitstreffen140803